„»Ich mache Deine Kleidung ! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien« portraitiert neun Frauen aus Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch. Diese Frauen arbeiten unter den härtesten Bedingungen an Jeans, Kleidern und T-Shirts, die wir hierzulande tagtäglich gedankenlos von den Kleiderständern nehmen …

Die Bekleidungsindustrie wird weltweit hauptsächlich von Frauen getragen: Sie kaufen die meiste Kleidung, arbeiten in Modegeschäften, sind auf Titeln von Modemagazinen und … machen überwiegend in asiatischen Textilfabriken unsere Kleidung!


Um diese Frauen in tausend Kilometer Entfernung geht es in »Ich mache Deine Kleidung ! Die starken Frauen aus Süd Ost Asien«. Viel zu oft werden sie als Opfer dargestellt. Als passive Leidtragende, die wenig an ihrer Lebenssituation ändern können. Dochwir sollten mal genauer hinschauen: Die Ausstellung zeigt starke, selbstbewusste und kluge junge Frauen.


Kurze Interviews gewähren uns Einblicke in ihren Arbeitsalltag und vermitteln uns einen Eindruck, woher diese Frauen die Kraft nehmen, sich für bessere Arbeitsbedingungen, sicherere Fabriken und einen gerechten Lohn einzusetzen – für sich selbst und für ihre Kolleg_innen.”


Quelle: →Broschüre »Starke Frauen«


Die Ausstellung »Ich mache deine Kleidung« vom →Femnet e.V. ist in der Zeit vom 04.–19. November 2016 im Bistro des →Rudolf-Rempel Berufskollegs zu sehen.