Berufsfachschule

Technik/Naturwissenschaften (2-jährig)
Schwerpunkt Labor- und Verfahrenstechnik
Was macht man in der Berufsfachschule Chemie?

Der Bildungsgang richtet sich an Schüler*innen , die sich für Technik und Naturwissenschaften begeistern und den mittleren Schulabschluss (FOR oder Versetzung in die EF am Gymnasium) mitbringen.

In einer modernen Lernumgebung trainieren wir das selbstständige fachliche Planen und Arbeiten in einem weiten Spektrum beruflicher Tätigkeitsfelder von Werkstoffkunde über Verfahrenstechnik bis hin zu Labortechnik und biologischen Fragestellungen. Durch fächerübergreifendes Arbeiten in diversen Projekten und Praktika führt dieser Bildungsgang Schritt für Schritt zur Studierfähigkeit (FHR, schulischer Teil) oder in eine qualifizierte Berufsausbildung in den Tätigkeitsfeldern Chemietechnik, Biotechnik, Medizin- und Pharmatechnik, Lebensmittel- und Süßwarentechnik oder Beschichtungs- und Kunststofftechnik.

Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Es ist ein mittlerer Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) erforderlich.
Was kann man mit diesem Abschluss machen?
In Verbindung mit einem einschlägigen (in der Labor- oder Verfahrenstechnik) sechsmonatigen Praktikum oder einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung wird die Fachhochschulreife vergeben.