Berufsfachschule Gestaltung (2-jährig)
Was macht man in der Berufsfachschule Gestaltung?
Sie haben den mittleren Schulabschluss (FOR)?
Sie interessieren sich für Gestaltungslehre und Gestaltungstechnik, sind sich aber noch nicht sicher, in welchem gestalterischen Beruf Sie später arbeiten wollen?
Dann sind Sie hier genau richtig!

In einer modernen Lernumgebung trainieren Sie das selbstständige, fachliche Planen und Arbeiten in einer Bandbreite verschiedener gestalterischer Berufs- und Tätigkeitsfelder. So lernen Sie verschiedene Berufe kennen und entdecken Ihre Stärken in verschiedenen theoretischen und handwerklichen Lernbereichen.
Zusammen entwickeln wir Ideen von der ersten Skizze über Entwürfe bis zur konkreten Umsetzung gestalterischer Arbeiten. Außerdem fördern wir die kreative, praktische Umsetzung einer Idee.

Das fächerübergreifende Arbeiten in Projekten führt Sie nach und nach zur Auswahl einer qualifizierten Berufsfähigkeit in einem gestalterischen Beruf oder nach einem halbjährigen, einschlägigen Praktikum zur Studierfähigkeit.
Egal ob Werbeagentur, Designstudio oder Full-Service-Agentur: die Bandbreite Ihrer Einsatzmöglichkeiten nach dieser Ausbildung ist vielfältig!
Wo arbeitet man?
Beschäftigungsbetriebe/Arbeitsorte:
  • Fotostudios
  • Werbeagenturen
  • Designstudios
  • Full-Service-Agenturen
  • Medienagenturen
  • u. v. m.
Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Es ist ein mittlerer Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) erforderlich.
Worauf kommt es an?
  • Interesse an Gestaltung und gestalterischen Berufen
  • Kreativität und Ideen
  • u. ä.