Chemisch-technische/r Assistent/in
Was macht man als Chemisch-technische/r Assistent/in?
Chemisch-technische Assistent*innen (CTAs) sind seit Jahrzehnten unentbehrliche und stark nachgefragte Fachkräfte in allen Bereichen der chemischen Industrie sowie in angrenzenden Branchen wie beispielsweise der Pharmazie oder Biotechnologie.

Chemisch-Technische Assistent*innen beschäftigen sich mit der Analyse von Proben und mit der Herstellung chemischer Substanzen. Proben werden vorbereitet, Geräte gewartet und Experimente überwacht. CTAs dokumentieren Untersuchungsergebnisse und werten diese aus. Zum Einsatz kommen dabei modernste Techniken und Apparaturen, präzise Messmethoden sowie spezifische Software.
Welche Voraussetzungen werden erwartet?
Um in den Bildungsgang aufgenommen zu werden, ist die Fachoberschulreife notwendig.
Welcher Abschluss wird erreicht?

Die Ausbildung dauert drei Jahre und führt zu einer Fachhochschulreife sowie einem Berufsabschluss nach Landesrecht.

Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Weiterbildung zur staatlich geprüften Chemietechnikerin / zum Staatlich geprüften Chemietechniker
  • Studium an einer Fachhochschule