Fachoberschule Gestaltung
Was macht man in der Fachoberschule Gestaltung?

Der Bildungsgang richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die den mittleren Schulabschluss (FOR oder Versetzung in die EF am Gymnasium) mitbringen und praktisch erfahren wollen, was die Gestaltung zu bieten hat und gleichzeitig die Möglichkeit erwerben, studieren zu können.

Im ersten Jahr steht 3,5 Tage in der Woche das Praktikum mit seinen Berufserfahrungen in einem gestalterischen Betrieb im Mittelpunkt, dass durch 1,5 Tage Unterricht am BK Senne begleitet wird. In beiden Jahren des Bildungsgangs (das zweite Jahr findet ausschließlich am BK Senne statt) wird an Projekten gearbeitet, deren Ergebnisse die kreative gestalterische Weiterentwicklung von Ideen zum Ziel haben. Alle Projekte sind fächerübergreifend angelegt, so auch die Studienfahrt, während der eigene Eindrücke in Gestaltungsaufträgen verarbeitet werden.

Wo arbeitet man?
Beschäftigungsbetriebe:
  • gestalterischen Handwerksbetrieben
  • Agenturen
  • Betrieben der Druck- und Medienindustrie
Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Es ist ein mittlerer Bildungsabschluss (Fachoberschulreife) erforderlich.
Weiterbildungsmöglichkeiten
Die Fachhochschulreife ermöglicht ein Studium in allen Studiengängen einer Fachhochschule.