Fachschule Chemie
Was macht man in der Fachschule Chemie?
In der Industrie, aber auch in Behörden und Instituten werden Entwicklungen, Projekte und Problemlösungen zunehmend durch multiprofessionelle Teams erarbeitet. Techniker erfüllen eine Brückenfunktion zwischen der technischen Planung und der praktischen Ausführung. Sie verfügen über Kommunikationskompetenz im Organisations- und Planungsbereich eines Unternehmens und auf der fachpraktischen Berufsebene.

Techniker können mit ihrer beruflichen Qualifikation den Aufstieg in mittlere und gehobene Führungspositionen mit weitgehend selbstständiger und eigenverantwortlicher Tätigkeit erreichen.
Welche Voraussetzungen werden erwartet?
Voraussetzungen sind der Hauptschulabschluss, eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine berufliche Tätigkeit im Berufsfeld von mindestens 12 Monaten.
Welcher Abschluss wird erreicht?
  • Der erfolgreiche Abschluss der vierjährigen Weiterbildung in Teilzeitform berechtigt zu der Berufsbezeichnung Staatlich geprüfter Chemietechniker*in.
  • Darüber hinaus ist der Erwerb der Fachhochschulreife möglich.
Weiterbildungsmöglichkeiten
Studium an einer Fachhochschule