Gestalter/in für visuelles Marketing
Was macht man als Gestalter/in für visuelles Marketing?
Schaufenster und Erlebnisräume, die Planung von Events, Veranstaltungen und Verkaufsakti-onen sind die berufliche Realität, in denen sich Gestalter für visuelles Marketing positionieren.

Die Entwicklung von Gestaltungskonzeptionen zur Präsentation von Produkten und Dienstleis-tungen stehen inhaltlich im fachlichen Fokus. Hierbei ist eine Sensibilität für aktuelle Trends und die Auseinandersetzung mit der Unternehmensphilosophie sowie deren Kommunikation grundlegende Voraussetzung.

Gestalter für visuelles Marketing setzen mit Gestaltungsmitteln wie Licht, Farbe und Formen, Produkte verkaufsfördernd in Szene. Handwerkliches Geschick und ein räumliches Vor-stellungsvermögen sind dabei wünschenswert. Die zeichnerische Umsetzung der Gestal-tungskonzepte oder die computerunterstützte Realisation gehören zum Ausbildungsprofil, genauso wie die Kosten- bzw. Angebotskalkulation oder die Erfolgskontrolle.

Ein Sinn für Ästhetik und eine individuelle Kreativität sollten zum persönlichen Bewerbungsprofil gehören.
Wo arbeitet man?
Beschäftigungsbetriebe:
Gestalter/innen für Visuelles Marketing finden überall dort einen Arbeitsplatz, wo es Schaufenster o.ä. zu dekorieren gibt.
Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Rein rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Betriebe stellen in der Regel Bewerber/innen mit Fachhochschulreife, Allgemeiner Hochschulreife oder einem mittleren Bildungsabschluss ein.
Worauf kommt es an?
Anforderungen:
  • Spaß am Dekorieren
  • Sinn für Gestaltung
  • Kreativität
Weiterbildungsmöglichkeiten:
  • Zweijährige Weiterbildung an der Bundesfachschule für Werbegestaltung Stuttgart zum/zur Staatlich geprüften Werbegestalter/in
  • Einjährige Weiterbildung zum/zur Fachwirt/in Visual Merchandising (IHK)Studium an der FH für Retail Design in Düsseldorf