• Weihnachtsdeko für den guten Zweck

    Weihnachtsdeko für den guten Zweck

    Die Unterstufe der Gestalter*Innen für visuelles Marketing (GVM-0) gestaltet traditionell die Weihnachtsdekoration im BK Senne, verbunden mit einer Spendenaktion. Auch in diesem...
  • Information für Ausbilder*Innen und Betriebe

    Information für Ausbilder*Innen und Betriebe

    Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder, laut Erlass vom 20.11.2020 findet am 21. (Montag) und 22. (Dienstag) Dezember an den Schulen in NRW kein Unterricht mehr statt. Die...
  • Virtueller Infotag 2020

    Virtueller Infotag 2020

    Der erste virtuelle Tag der offenen Tür am Berufskolleg Senne ist erfolgreich zu Ende gegangen. In persönlichen Videokonferenzen, telefonisch oder per Mail beantworteten unsere...
  • Alternativer Infotag 2020

    Alternativer Infotag 2020

    Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird es am 20.11.2020 (Freitag) keinen „Tag der offenen Tür“ im herkömmlichen Sinne am Berufskolleg Senne geben – Stattdessen laden wir...
  • Weihnachtspäckchenkonvoi 2020

    Weihnachtspäckchenkonvoi 2020

    Auch in diesem Jahr machen wir wieder beim Weihnachtspäckchenkonvoi mit. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ bringt der Konvoi Geschenke für bedürftige Kinder in entlegene...
  • Corona-Fälle am BK-Senne

    Corona-Fälle am BK-Senne

    Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,  heute sind uns zwei neue positive Coronalfälle gemeldet worden. Ein Schüler aus der DS-10 und...

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW weist für die Herbstferien darauf hin, dass Reisen aus einem Risikogebiet nach NRW besonderen Regelungen unterliegen:

  • Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten. Derzeit gilt diese in der Fassung vom 30.09.2020 gültigen Fassung.
  • Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO). Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden (§ 5 CoronaEinrVO). Die Pflicht zur Quarantäne endet dann, wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt werden kann. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten:
    • Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
    • Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen. Bis das negative Testergebnis vorliegt, besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben.
  • Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, da sich ab 01.10.2020 möglicherweise Änderungen ergeben.
    Weiterführende Informationen finden Sie hier.
    Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und hier veröffentlicht.
  • Schülerinnen und Schüler müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dieses missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar. 
  • Nach § 43 Absatz 2 des Schulgesetzes NRW müssen die Eltern bzw. die betroffenen volljährigen Schülerinnen und Schüler im Falle eines Schulversäumnisses die Schule unverzüglich benachrichtigen und schriftlich den Grund mitteilen. Für die Nachholung quarantänebedingt nicht erbrachter Leistungsnachweise (Klassenarbeiten, Klausuren) gelten die Bestimmungen der jeweiligen Ausbildungs- und Prüfungsordnung. 
  • Über die einzelnen Regelungen informiert auch die Bundesregierung hier.