Drucken
Vollzeit
Am 28.01.2020 war es endlich soweit, die Wanderausstellung mit dem Titel „Für oder gegen die Umwelt – du entscheidest!“ wurde das erste Mal außerhalb des Berufskollegs Senne der Öffentlichkeit präsentiert. Sechs Wochen wird sie nun am Rudolph-Rempel-Berufskolleg zu sehen sein.
Anna Doherty, Leonie Holthaus, Sophie Koch und Michelle Aulbur (Abiturientinnen des Beufskolleg Senne), Andreas Erdmann (Umweltaktivitäten am RRB), Stefanie Buddenbrock (Schulleiterin des RRB) und Robert Marc Lehmann (Meeresbiologe, Forschungstaucher, Umweltschützer und Fotograf) eröffneten die Ausstellung mit bewegenden und motivierenden Worten. Besonders beeindruckend war die Rede von Michelle Aulbur.
Die Bilder und Texte der Fotoausstellung sind im Rahmen eines Workshops unter der Leitung von Louisa Jagenburg (Gestaltungstechnik und Deutsch) und Robert Marc Lehmann (Meeresbiologe, Forschungstaucher, Umweltschützer und Fotograf) erstellt worden. Schwerpunkt des Workshops war es, Alternativen zum Konsum von umweltschädigenden Produkten aufzuzeigen und die dabei erworbenen Erkenntnisse innerhalb einer Fotoausstellung zu visualisieren. Teilgenommen haben Schüler*in- nen der Klassen GGA-6, GGA-7,GGA-8 und GGH-7, aus den Bildungsgängen Gestaltungstechnische Assistent*innen mit Schwerpunkt Grafikdesign (Berufskolleg Senne).
Ziel der Fotoausstellung „Für oder gegen die Umwelt? Du entscheidest!“ ist es, wie im Titel formuliert, dem Betrachter deutlich zu machen, dass sein Verhalten im Alltag für den Schutz der Umwelt entscheidend ist. Jeder kann etwas bewirken. Alternative Verhaltensweisen werden sichtbar gemacht, indem umweltschonende und umweltbelastende Produkte im Bild nebeneinander zu sehen sind (Schüler*innenarbeiten) und Texte das Dargestellte kommentieren und einordnen. Wie wichtig kleine Verhaltensänderungen im Alltag zum Schutz der Umwelt sind, dokumentieren die Fotos von Robert Marc Lehmann, welche den Schüler*innenarbeiten innerhalb der Ausstellung gegenübergestellt werden. Seine Fotos zeigen die Folgen des Konsums umweltschädigender Produkte, z.B. die Zerstörung des Regenwaldes aufgrund der hohen Nachfrage nach günstigem Palmöl für Schokocremes etc.. So ensteht visuell die Verbindung zwischen schädigendem Produkt und den daraus resultierenden Folgen für die Umwelt.
Text / Bilder: Louisa Jagenburg