Informationen zum Aufnahmeverfahren GTA und den Mappen

Die folgenden Informationen umreißen den organisatorische Rahmen der Prüfung der gestalterischen Eignung für die gestalterischen Vollzeitbildungsgänge GTA Grafik (2-jährig, gymnasiale Oberstufe), GTA-AHR, GTA-FHR Grafikdesign und Objektdesign (auch mit der Akzentuierung Produktdesign) und GTA-FHR Medien/Kommunikation (3-jährig).
 
Weiter unten auf der Seite finden Sie die Informationen zum Aufnahmeverfahren der Fachoberschule Gestaltung und den Höheren Berufsfachschulen für Gestaltung.

Allgemeine Informationen:

  • Anmeldung via Schüler-Online über www.schueleranmeldung.de
  • Welche Zeugnisse sind erforderlich? 1. Hj. Klasse 10 von Realschulen, Gesamtschulen, Klasse 10B von Hauptschulen, 1.Hj. Klasse 9 für Gymnasien (G8), 1.Hj. Klasse 10 für Gymnasien (G9)
  • Pünktliches Erscheinen zum im Anschreiben zugeteilten Termin wird erwartet.
  • Was tun bei Krankheit/Verspätung? Telefonische Meldung und E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) an das Sekretariat, Einreichen eines Attests für neuen Termin
  • Nach Abschluss des Verfahrens erfolgt eine schriftliche Benachrichtigung des BK Senne über Zusage/Warteliste

Gestaltungstechnische*r Assistent*in mit Abitur oder Fachhochschulreife

GTA-FHR mit dem Schwerpunkt Medien/Kommunikation, Grafikdesign und Objektdesign (auch mit der Akzentuierung Produktdesign)
  • Die Eignungsfeststellung beginnt mit einer gestalterischen Hausaufgabe, die mit der Einladung zum Aufnahmegespräch verschickt wird. Diese Hausaufgabe muss bis zu dem im Brief genannten Termin per Post zum Schulbüro geschickt werden. 
  • In dem digitalen Aufnahmegespräch (Videokonferenz ca. 15 Min.) werden das Ergebnis der gestalterischen Hausaufgabe und die eigenen gestalterischen Arbeiten besprochen. Die eigenen Arbeiten aus der Mappe sollen während des Gesprächs gezeigt und nicht vorher in die Schule geschickt werden.

 

Ihre Mappe mit eigenen Arbeiten hat folgende Kriterien zu erfüllen:

  • Es wird keine teure Präsentationsmappe benötigt.
  • Vielfalt: 5-8 unterschiedliche und aktuelle Werke aus eigenständiger Arbeit. d.h. keine Schulaufgaben!
  • Art: Zeichnungen (keine Mangas oder Phantasiewesen), analoge Skizzenbücher, überarbeitete Fotos, 3D-Modelle (in gedruckter Form), Broschüren oder Flyer, eigene Logos, Collagen, Videos, Websites (digitale Inhalte müssen nachvollziehbar gestaltet worden sein mit Quellcode oder Originaldateien mit Layern...)
  • Fotos von Dingen, die sich nur schlecht transportieren lassen, wie z. B. große Bilder, plastische oder handwerkliche Arbeiten.
  • möglich sind auch Arbeitsproben aus Praktika
  • Ausführung: saubere, klare Darstellung

Höhere Berufsfachschule Gestaltung, 2-jährig
Fachoberschule Gestaltung, Klasse 11 und 12

  • Die Eignungsfeststellung beginnt mit einer gestalterischen Hausaufgabe, die mit der Einladung zum Aufnahmegespräch verschickt wird. Diese Hausaufgabe muss bis zu dem im Brief genannten Termin per Post zum Schulbüro geschickt werden. 
  • In dem digitalen Aufnahmegespräch (Videokonferenz ca. 15 Min.) werden das Ergebnis der gestalterischen Hausaufgabe und die eigenen gestalterischen Arbeiten besprochen. Die eigenen Arbeiten aus der Mappe sollen während des Gesprächs gezeigt und nicht vorher in die Schule geschickt werden.

Die Arbeiten sollten folgende Kriterien erfüllen:

  • Vielfalt: 5-8 Arbeiten
  • Vielfältige Techniken und Motive
  • Keine Schularbeiten
  • Keine Mangas