Drucken
Mediengestalter/in Digital und Print
Was macht man als Mediengestalter/in Digital und Print?
Mediengestalter/innen entwickeln nach Kundenwünschen verschiedene Gestaltungsideen für Medienprodukte und realisieren diese Ideen am Computer. Medienprodukte sind z. B. Werbebroschüren, Zeitschriften, Flyer, Plakate aber auch Internetseiten und Videoclips.

Mediengestalter/innen Digital- und Print werden in drei verschiedenen Fachrichtungen ausgebildet:

  • Beratung und Planung
  • Konzeption und Visualisierung
  • Gestaltung und Technik

In der Fachrichtung Beratung und Planung betreuen und beraten sie schwerpunktmäßig Kunden. Sie ermitteln Kundenwünsche, erstellen Kalkulationen, formulieren Angebote für Medienprodukte, planen Projekte, bearbeiten Aufträge und präsentieren die Ergebnisse. Marketingaufgaben ergänzen den Tätigkeitsbereich.

Mediengestalter/innen Digital und Print der Fachrichtung Konzeption und Visualisierung analysieren Kundenanforderungen, um daraus Gestaltungsideen für Medienprodukte zu entwickeln. Sie definieren Zielgruppen und erstellen Medienkonzepte. Dies können Internetseiten, Werbebroschüren, Zeitschriften oder kombinierte Medienprodukte sein. Sie präsentieren den Kunden Entwürfe und arbeiten diese für die mediengerechte Weiterverarbeitung aus.

Mediengestalter/innen Digital und Print der Fachrichtung Gestaltung und Technik gestalten Medienprodukte und planen Produktionsabläufe. Unter Berücksichtigung gestalterischer und technischer Gesichtspunkte für Print- und Digitalmedien bearbeiten sie Mediendaten und bereiten sie für die Ausgabe auf. Sie kombinieren Medienelemente, bereiten Daten für den digitalen Einsatz auf und stellen sie für den jeweiligen Verwendungszweck zusammen. Im digitalen Bereich können dies Arbeiten sein wie das Programmieren von Internetseiten, Arbeiten mit Content-Management-Systemen, die Erzeugung multimedialer Beiträge, die Pflege von Onlineanwendungen, Arbeiten in 3D-Anwendungen sowie die Programmierung und Pflege von Datenbanken.
Wo arbeitet man?
Mediengestalter/innen finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der grafischen Industrie
  • bei Werbeagenturen
  • in Druckereien
  • bei Fotografen
  • bei Herstellern von Werbetechnik
  • bei Verpackungsherstellern
Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit höherem Bildungsabschluss (Fachabitur bzw. Abitur) ein.
Worauf kommt es an?
Anforderungen:
  • Spaß an kreativem Gestalten am Rechner (PC und MAC)
  • Fähigkeit sich in komplexe technische Sachverhalte einzuarbeiten
  • Kunden beraten
  • ein Gespür für grafische Trends entwickeln
Weiterbildungsmöglichkeiten:
  • staatlich geprüfte(r) Druck- und Medientechniker/-in (z.B. am BK Senne)
  • Medienfachwirt/-in (IHK)
  • Studium im Bereich Medien