Drucken
Medientechnologe/in Siebdruck
Was macht man als Medientechnologe Siebdruck?
Wer mit dem Siebdruckverfahren arbeitet, wird sehr abwechslungsreiche Aufgaben erledigen, denn es wird auf alle möglichen Materialien gedruckt. Medientechnologen/innen drucken Motive z. B. auf T-Shirts, Taschen, Gläser, Porzellangeschirr, Verpackungen aus Karton und Kunststoff, Metallschilder usw. Die Möglichkeiten des Siebdruckes werden sogar in der Elektronik für die Herstellung von Substraten über Leiterplatten-Layouts genutzt. Um optimale Ergebnisse zu erzielen prüfen sie zuerst Druckdaten und planen dann den Arbeitsablauf. Die Medientechnologen/innen Siebdruck wissen, welche Farbzusammensetzung für die verschiedenen Materialien am besten geeignet ist. Das Herstellen von Druckvorlagen, Druckformen und Siebdruckschablonen gehört mit zur Vorbereitung des anschließenden Druckvorgangs. Während der Druckproduktion überwachen sie die Genauigkeit des Drucks und die Farbdosierung, um eine gleichbleibende Qualität des Endproduktes sicherzustellen.
Wo arbeitet man?
Medientechnologen/innen Siebdruck finden Beschäftigung
  • in Unternehmen der grafischen Industrie
  • in Druckereien
  • bei Verpackungsherstellern
  • bei Unternehmen, die Glas, Keramik oder Kunststoffe fertigen und veredeln
Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Rechtlich ist kein bestimmter Abschluss vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Fachoberschulreife ein.
Worauf kommt es an?
Anforderungen:
  • Spaß an Maschinentechnik
  • Farben korrekt sehen und beurteilen können
  • Bildschirmarbeit zum Erstellen von Siebdruckvorlagen
Weiterbildungsmöglichkeite:
  • Staatlich geprüfte(r) Druck- und Medientechniker/-in (z.B. am BK Senne)
  • Industriemeister/in Printmedien
  • Studium im Bereich Medien